Medea und Jason in der deutschen Literatur des 20. Jahrhunderts

36,80

Von Christoph Steskal
ISBN13: 978-3-89783-279-4
Erscheinungsdatum: 01.01.2001
Seiten: 396

Inkl. 7% MwSt.

Die Medea-Gestalt ist wegen der ihr zugeschriebenen vielfältigen auch grausamen und rachsüchtigen Eigenschaften einer der faszinierendsten in der Literaturgeschichte. Die Vieldeutigkeit macht es für den Autor erforderlich, anhand der genauen Analyse der modernen Medea Dichtungen die zentralen und relevanten Bedeutungskategorien dieses Mythos auszuleuchten, für welche die Kindstötung letzlich nur ein Symptom darstellt.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Medea und Jason in der deutschen Literatur des 20. Jahrhunderts“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.